REGLEMENT

VERSION 1.0



Formula V ist eine Plattform für Fahrer und Fans, die als Teilnehmer oder Zuschauer an Automobil-Rennsimulatoren-Wettkämpfen (SIM-Racing) in der Schweiz und im Ausland teilnehmen. Durch die Formula V werden mit digitalen Mitteln Online- und Offline-Turniere, Wettkämpfe und Events im Bereich SIM-Racing durchgeführt. Die Formula-V- Plattform bietet Fahrern die Möglichkeit, Erfahrungen im Bereich SIM-Racing zu sammeln und ihre Fähigkeiten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Formula V kann als Sprungbrett genutzt werden, um eine professionelle Karriere im Bereich SIM-Racing oder im realen Autorennsport anzustreben.



1. Allgemeine Bestimmungen


1.1. Offizielle

Offizielle sind die Rennleitung, die dazugehörigen Kommissionen und Funktionäre, die bei Rennen der Formula V eine Aufgabe erfüllen.


1.2. Rennleitung

Die Rennleitung ist für den Rennbetrieb und die dazu gehörende Kommunikation, sowie für die Protokollierung und Auswertung der Rennen verantwortlich.


1.3. Rennkommission / Schiedsgericht

Die Rennkommission wird aus einem Teil der Offiziellen gebildet. Sie überwacht die Einhaltung der Regeln im Fahrbetrieb, entscheidet über strittige Situationen und Proteste und verhängt gegebenenfalls Strafen. Das Schiedsgericht bildet die letzte Instanz und deren Entscheid kann nicht angefochten werden.


1.4. Verhaltensregeln

Von allen Teilnehmern wird ein respektvoller Umgang mit den Offiziellen, den Mitarbeitern der Formula V AG und anderen Teilnehmern sowie mit den Medien und der Öffentlichkeit erwartet.


1.5. Pünktlichkeit

Grundsätzlich sind alle Termine bindend. Wer Anmeldefristen verstreichen lässt oder zu spät zu seinem Einsatz erscheint, kann nicht mehr berücksichtigt werden. Jegliche Ansprüche gegenüber dem Veranstalter verfallen.


1.6. Kommunikation

Die Kommunikation zwischen Fahrern und den Offiziellen sowie anderen Beteiligten muss respektvoll und in sportlicher Weise geführt werden. Unflätiges Benehmen sowie provozierende oder sonstige unangebrachte Aussagen und Kommentare können von den Offiziellen geahndet werden. Unter anderem gehören dazu Hassreden, Beleidigungen, Drohungen, Diffamierungen, Obszönitäten, diskriminierendes, rassistisches oder anderweitig auffälliges Verhalten.


1.7. Sprache

Die offizielle Sprache der Formula V AG ist Deutsch. Das Reglement kann in andere Sprachen übersetzt werden. Bei Unklarheiten oder Widersprüchen ist die deutsche Fassung massgebend.


1.8. Foto und Videoaufnahmen

Durch die Anmeldung an Wettkämpfen und Events der Formula V AG erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, dass im organisatorischen Bereich der Wettkämpfe vom ihm und Begleitpersonen Foto- und Videoaufnahmen gemacht werden und gemäss Artikel 1.9 verwertet werden.


1.9. Kommerzielle Nutzung

Die Formula V AG besitzt als Inhaberin und Veranstalterin von Wettbewerben und Events das alleinige Recht für deren kommerzielle Nutzung. Formula V AG hat das Recht, während der Wettbewerbe und Events Fotos sowie Audio- und Videoaufnahmen von den Teilnehmern und Zuschauern zu machen und diese für Medien, Promotion und Werbung zu veröffentlichen. Alle Verwertungsrechte an Audio-, Video- und Foto-Aufnahmen liegen allein bei der Formula V AG.


1.10. Anerkennung der Bestimmungen

Mit der Teilnahme an den Events der Formula V AG anerkennt jeder Teilnehmer die in diesem Reglement genannten Bestimmungen.



2. Wettbewerb / Event


2.1. Teilnahme 

Sofern die reglementarischen Voraussetzungen erfüllt sind, können Fahrer und Fahrerinnen aller Nationen an Wettbewerben/Events teilnehmen.

Die Formula V AG behält sich das Recht vor, einen eigenen Rennstall (Scuderia) zu betreiben und dessen Fahrer an eigenen Events oder Rennserien zuzulassen.

 

2.2. Alter und Grösse

Das Mindestalter für die Teilnahme an Wettbewerben und Events von Formula V AG beträgt 13 Jahre und die Mindestgrösse 155 cm.


Die Formula V AG behält sich das Recht vor, Teilnehmern den Zugang zu den Simulatoren zu verwehren, wenn die Bedienung des Simulators durch gesundheitliche Einwirkungen teilweise oder ganz eingeschränkt ist.


2.3. Sportliches Verhalten

Den Anweisungen der Offiziellen der Formula V AG ist Folge zu leisten. Es wird erwartet, dass sich jeder Teilnehmer sportlich verhält und gegenüber der Öffentlichkeit die Formula V AG in positiver Weise vertritt.


2.4. Verhalten am Simulator

Die Teilnehmer werden von den Mitarbeitern der Formula V AG in den Simulator eingewiesen.

Jeder Teilnehmer hat vor Antritt seiner Fahrt dafür zu sorgen, dass alle Taschen (Hosen, Hemd usw.) geleert und Uhren vom Handgelenk entfernt worden sind. Die Wertsachen können neben dem Simulator deponiert werden.

Nach Benutzung der Simulatoren hat der Fahrer sicherzustellen, dass alle persönlichen Gegenstände weggeräumt werden.


2.5. Essen und Trinken

Essen und Trinken sind während der Fahrt im Simulator nicht gestattet.


2.6. Interviews

Jeder Fahrer ist verpflichtet, sich Interviews und Fragen zu stellen, wenn dies vom Veranstalter erwünscht wird.


2.7. Wetten und Glückspiel

Teilnehmern von Wettbewerben / Events der Formula V AG oder den Teilnehmern nahestehenden Personen ist die Teilnahme an Glücksspielen und Wetten in Verbindung mit der Formula V AG und deren Events untersagt.



3. Rennbetrieb


3.1. Zeitnahme

Es gelten lediglich die Rundenzeiten, die durch das elektronische System als gültig erfasst und vom Rennleiter in die Rangliste eingetragen werden. Die Rundenzeiten, die im Spiel angezeigt werden, sind nicht automatisch als gültige Runde zu verstehen. Massgebend ist die Erfassung durch die BiData Software.


3.2. Strecke

Es ist darauf zu achten, dass innerhalb der Streckenmarkierung gefahren wird. Ueberfahren der Streckenbegrenzung wird vom System geahndet und Rundenzeiten werden als ungültig gewertet.

  

3.3. Verhalten auf der Strecke 

Von den Fahrern wird sportliches und professionelles Verhalten erwartet. Die Rennen werden überwacht. Bei Regelverstössen werden von den Offiziellen Massnahmen ergriffen. 


Die folgende Aufzählung legt die möglichen Verstösse auf der Rennstrecke dar, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann jederzeit erweitert und/oder angepasst werden:


Fehlstart: Wenn sich ein Fahrzeug bewegt, bevor das Startsignal gegeben wurde, wird dies als Fehlstart gewertet und mit einer Strafe belegt. Das Strafmass wird vom Schiedsgericht festgelegt.


Überholen: Der überholende Fahrer ist verpflichtet, sein Überholmanöver sicher einzuleiten und den zu überholenden Wagen nicht zu gefährden. Fahrer, die nicht in den Rückspiegel schauen und/oder überholende Fahrzeuge blockieren, werden bestraft. Ein Überholmanöver beginnt, wenn der Frontflügel des überholenden Wagens den Heckflügel des zu überholenden Wagens erreicht. Das Manöver gilt als beendet, sobald der Heckflügel des überholenden Wagens den Frontflügel des überholten Wagens passiert hat.


Fahrzeug-Kontakt: Fahrer, die andere Fahrzeuge wegen fehlender Umsicht berühren, können bestraft werden. Das betrifft Rammen in allen Formen (von hinten sowie seitliches Rammen), welches das vordere Fahrzeug spürbar von dessen Linie stösst. Wenn vom vorderen Fahrzeug genügend Platz gewährt wird und es dennoch zu unabsichtlichem Kontakt kommt, wird das toleriert, sofern keine anderen Regeln gebrochen werden.


Aggressives Fahren: Übertrieben aggressive Fahrweise, die zu Kontakt zwischen Fahrzeugen führt oder eines oder mehr Fahrzeuge auf unfaire Weise blockiert, kann bestraft werden. Es ist Fahrern erlaubt, ihre Ideallinie zu verteidigen, solange das verhalten nicht als “Blockieren” angesehen wird. Als Blockieren gilt, wenn die Ideallinie zweimal aufeinanderfolgend durch Wechseln der Fahrspur verteidigt und damit das überholende Fahrzeug bei beiden Bewegungen am Überholen gehindert wird.


Vorfahrt: Der führende Fahrer hat das Recht, jede Linie zu fahren, die er für richtig hält, solange dies nicht als “Blockieren” beurteilt werden kann.


Renntempo: Es ist nicht gestattet, während des Rennens auf oder neben der Strecke anzuhalten, ausser in der Absicht, das Rennen zu verlassen. Es ist ebenfalls nicht gestattet absichtlich langsam zu fahren.


Überrunden: Bei einer Überrundung ist die Renngeschwindigkeit in gleichem Maße beizubehalten wie bei einem normalen Überholmanöver. Besondere Maßnahmen zum Passieren lassen, insbesondere plötzliches Verzögern ausserhalb der üblichen Bremszonen oder Nichtbeschleunigen aus Kurven heraus, ist zu unterlassen, da dieses Verhalten vom Hintermann schlecht antizipiert werden kann.


Das Verlassen der Ideallinie ist gestattet, sofern dies frühzeitig und für nachfolgende Fahrer klar erkennbar geschieht. Allgemein gilt als Grundsatz für beide Parteien, dass das eigene Verhalten beim Überrunden für die anderen Fahrer bestmöglich vorhersehbar sein soll. Erhält ein Fahrer die blaue Flagge, so muss er das Überrunden innerhalb von einer Runde ermöglichen. Wenn der Abstand weniger als vier Wagenlängen beträgt, muss der zu überrundende Fahrer innerhalb von 3 Kurven die Überrundung ermöglichen. 


Verlassen der Rennstrecke: Fahrer, die von der Strecke abkommen, dürfen nur so wieder auf die Strecke fahren, dass andere Teilnehmer dadurch nicht gefährdet oder behindert werden. Dies hat in möglichst spitzem Winkel zur Fahrbahn und – sofern möglich – abseits der Ideallinie zu geschehen. Fahrzeuge auf der Strecke haben Vorrang. Sollte durch das Verlassen der Strecke ein Positionsgewinn resultieren, muss die gewonnene Position innerhalb von drei Kurven zurückgegeben werden.


Fahrverhalten: Auffälliges Fahrverhalten, das andere Fahrer in unsportlicher Weise behindert, wird bestraft.

Fahrverhalten im Qualifying / HotLap Modus: Jeder Fahrer ist dazu verpflichtet, während dem Qualifying / HotLap Modus, die Fahrzeuge, welche auf einer schnellen Runde sind, vorbei zu lassen. Sofern ein blockieren oder behindern festgestellt wird, wird dies mit einer Strafe geahndet. 


Boxenstopp: In der Boxengasse hat der fließende Verkehr Vorrang gegenüber Fahrzeugen am Boxenplatz und in der Garage. Fahrzeuge, die aus der Box kommen, dürfen die Strecke erst nach dem Ende der durchgezogenen Boxenausfahrtlinie in voller Breite beanspruchen.

Stallorder: Als Stallorder bezeichnet man taktische Abmachungen zu Gunsten oder zu Lasten eines Mitglieds des gleichen Rennstalls. Dieses Vorgehen ist nicht erlaubt und wird bestraft.


3.4. Flaggenkunde

Blaue Flagge: Das hinter einem liegenden Auto vorbeilassen, da dieses eine Runde voraus ist.


Gelbe Flagge: Achtung Unfallstelle. Absolutes Überholverbot! Die Geschwindigkeit ist den Gegebenheiten anzupassen.


Grüne Flagge: Ende der Gefahrenzone. Freie Fahrt und Aufhebung des Überholverbots.


Rote Flagge: Rennabbruch oder Unterbrechung des Rennens.


Schwarze Flagge: Der Teilnehmer ist vom Rennen disqualifiziert und muss sofort in die Box fahren oder das Auto sicher abstellen.


Weisse Flagge: Es beginnt die letzte Runde im Rennen.

Schwarz-weiss karierte Flagge: Das Training, Qualifying oder Rennen ist beendet.


3.5. Proteste

Proteste sind direkt nach dem Rennen/Lauf mündlich an die Rennleitung zu richten. Proteste von unbeteiligten Teilnehmern werden nicht akzeptiert. Die akzeptierten Proteste werden von den Offiziellen behandelt.


3.6. Rennprotokoll

Je nach Rennserie oder Event kann die Rennleitung ab einem gewissen Zeitpunkt Rennprotokolle führen. Dieser Umstand wird jeweils vom Rennleiter bekanntgegeben. Rennprotokolle werden pro Rennen/Lauf erstellt und müssen von den beteiligten Teilnehmern unterzeichnet werden, sofern Sie sich mit der Auflistung und dem Ergebnis einverstanden erklären. Sollte dies nicht der Fall sein, hat der Teilnehmer die Möglichkeit, einen Protest einzureichen. Nach unterzeichnen des Rennprotokolls ist es nicht mehr möglich, gegen ein Resultat zu protestieren.


3.7. Strafen

Der Entscheid, ob Verstösse gegen die Renn-Etikette vorliegen, sowie deren Bestrafung liegt bei den Offiziellen der Formula V AG. Strafen werden ausgesprochen, wenn die Offiziellen überzeugt sind, dass die Schuld für den Verstoss ganz oder hauptsächlich beim beschuldigten Fahrer liegt. 

Festgestellte Regelverstösse werden von der Rennleitung angezeigt. Die Höhe der Strafen und wann diese ausgesprochen werden, bestimmt das Schiedsgericht.


Folgende Strafen können vergeben werden:


5 Sekunden Zeitstrafe: Die Zeit wird nach dem Rennen auf die Ankunftszeit addiert.


10 Sekunden Zeitstrafe: Die Zeit wird nach dem Rennen auf die Ankunftszeit addiert.


Drive Through Penalty: Der Fahrer ist verpflichtet, innerhalb von drei (3) Runden einmal (1) durch die Boxengasse zu fahren.


Stop and Go Penalty: Der Fahrer ist verpflichtet innerhalb von drei (3) Runden an die Box zu kommen und das Fahrzeug (Simulator) 10 Sekunden stehen zu bleiben.


Disqualifikation: Der Fahrer wird vom Rennen per sofort ausgeschlossen.


Drive Through Penalty und Stop and Go Penalty dürfen nicht in Verbindung mit einem Boxenstopp gemacht werden. Sofern dies der Fall sein sollte, ist der Fahrer verpflichtet, die Strafe zu wiederholen.


3.8. Ablauf des Renntages / Event

Der genaue Ablauf des Renntages oder des Events wird in der Rennausschreibung oder nach Anmeldung in einer separaten Mitteilung kommuniziert.


3.9. Setups

Alle Simulatoren der Formula V AG weisen dieselben Grundeinstellungen auf und die Fahrzeuge haben dasselbe «fixed Setup». Es ist nicht erlaubt die Einstellungen am Lenkrad oder Setups am Fahrzeug zu ändern.


3.10. Rennbedingungen

Die Rennbedingungen werden im Rahmen der Event- oder Rennserienausschreibung festgelegt und können daher variieren.


3.11. Punktewertung

Die Punktewertung wird im Rahmen der Event- oder Rennserienausschreibung festgelegt und kann daher variieren.


3.12. Wildcard

Formula V AG behält sich das Recht vor, bei speziellen Umständen Wildcards zu vergeben.



4. Übriges


4.1. Haftung / Versicherung

Die Teilnahmen an Wettbewerben und Events der Formula V AG und die damit verbundene Benützung der Simulatoren geschieht auf eigene Verantwortung. Formula V AG lehnt jegliche Haftung ab.


Formula V AG übernimmt keine Verantwortung für Wertsachen, die vor, während oder nach dem Wettbewerb / Event in der Racing Lounge oder im Eingangsbereich deponiert wurden. Das betrifft auch Events, die ausserhalb der Racing Lounges durchgeführt werden.


4.2. Regeländerungen

Formula V AG hat das Recht, dieses Regelwerk jederzeit anzupassen und zu erweitern. Ein neues, angepasstes oder erweitertes Reglement tritt in Kraft, wenn es auf der Website der Formula V AG veröffentlicht wird.


4.3. Fragen

Über Fragen, die nicht von diesem Reglement beantwortet oder geregelt werden können, entscheidet Formula V AG in alleiniger Kompetenz.

 

4.4. AGB

Für weitere Bestimmungen gilt die aktuelle AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) der Formula V AG, die in der aktuellen Version auf unserer Homepage publiziert sind.


Cham, 26.Juni 2019