ZUR NEWS ÜBERSICHT



Michal Smidl auf dem Imola-Kurs eine Klasse für sich



Das fünfte Rennen zur Swiss Challenge der Formula-V brachte auf dem Imola-Circuit nicht nur einen von der Statur her herausragenden Sieger hervor: Der gut 1,90 Meter grosse Tscheche Michal Smidl feierte einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Gewinner waren auch der zweitplatzierte, ebenfalls gross gewachsene Felix Hirsiger, der seinen Vorsprung in der Gesamtwertung des Championats ausbaute – und der Dritte, Christoph Holstein, der als Zweiter des Gesamtklassements seine Chancen auf den Schweizer Meistertitel wahrte.





Neben Smidl, Hirsiger und Holstein, die sich jeweils über Preisgelder in der Höhe von 5000, 3000 und 1000 Franken freuen konnten, gehörte auch der Tscheche Vojtech Polesny, als Vierter zum Quartett, das diesen Renntag in der Formula-V-Racing-Lounge in Cham und den gesamten Qualifikations-Monat prägte. Smidl. Hirsiger, Polesny, Holstein – so starteten sie ins Rennen auf dem Imola Circuit. Am Ende vermochte nur Holstein eine Position gutzumachen, als er sich gleich nach dem Start vor Polesny setzte – und diesen Platz bis ins Ziel behaupten konnte.

Wie Polesny fährt auch dessen E-Racer-Landsmann Smidl für das Varga Sim Racing Team. „Magic Michal“ schaffte damit bereits bei seinem zweiten Renneinsatz in der Formula-V seinen ersten Sieg. „Auch wenn es während des Rennens möglicherweise den Eindruck gab, es wären für mich nicht allzu schwierige Runden“, sagte der verschwitzte Sieger, „sah es im Cockpit doch ganz anders aus. Ich war gefordert und musste für diesen Sieg sehr hart arbeiten. Deshalb freue ich mich umso mehr und bin glücklich.“ Für seinen Teamkollegen Polesny (4.) war es das erste Rennen in der Formula-V. „Ich komme sehr gerne wieder, dann will ich aber aufs Podest“, lautet die Kampfansage des Debütanten.





Gesamt-Leader Felix Hirsiger, der Erlenbacher fährt für das Team Allfina Racing, liegt in der Gesamtwertung nun mit 95:78 Punkten vor Verfolger Christoph Holstein. Hirsiger kommt seinem selbstgesteckten, grossen Ziel damit immer näher: dem Schweizer Meistertitel in der Formula-V. „Dank der neuen Lounge in Zürich werde ich nun noch öfter trainieren“, bleibt Hirsiger fokussiert auf den Titel.


Verfolger Holstein wäre an diesem Renntag beinahe schon im Halbfinale ausgeschieden. Mit sehr viel Einsatz und Können steigerte er sich von Runde zu Runde – und konnte sich gerade noch für den Final qualifizieren: Als Dritter gelang es ihm noch in der letzten Runde, in der vorletzten Kurve, an Kevin Hablützel vorbeizukommen – und sich als Zweiter für den Final zu qualifizieren. Am Ende trennten Holstein und Hablützel weniger als vier Zehntelsekunden. Zu erwähnen gilt es: Hablützel, am Ende Sechster, hatte bei diesem Last-Second-Überholmanöver fair mitgespielt. Auch das gehört zum Racing!


Aussergewöhnlich war auch die Leistung von Oliver Holdener, der sich mit Startnummer/Startplatz 17 im Halbfinale bis auf den 8. Rang vorarbeiten konnte. Insgesamt zeigte dieser Renntag der Formula-V einmal mehr eine Performance auf hohem Niveau. Unser Ziel ist es allerdings, auch die Fairness aller Formula-V-Fahrer auf dieses Niveau zu bringen. Wir arbeiten daran. 


Bis zum nächsten Rennen!



Rangliste

Imola-Kurs

Renntag 5

29.09.2019


Rang

Fahrer

Punkte

1

Michal Smidl

25

2

Felix Hirsiger

18

3

Christoph Holstein

15

4

Vojtech Polesny

12

5

Roger Marte

10

6

Kevin Hablützel

8

7

Dustin Wüest

6

8

Oliver Holdener

4

9

Enrico Di Loreto

2

10

Simon Benoit

1